Unsere Esel im Januar 2022

Silvester. Wieder einmal.
Silvester und Tiere, Böllerei und Panik. Jedes Jahr das Gleiche. Wie wunderbar waren die vergangenen Jahre, in denen der Verkauf von Feuerwerk verboten war für unsere Fellnasen!
Was hatten wir in den vergangenen Jahren nur alles ausprobiert, um ihnen diese furchtbarste Nacht des Jahres zu erleichtern! Es endete immer damit, dass wir nach Mitternacht den jeweiligen Aufenthaltsbereich schubkarrenweise von Mengen an Durchfall befreien mussten und unsere Esel schwitzen, dampfend und zitternd noch Stunden verstört in irgendwelchen Ecken standen. „Unsere Esel im Januar 2022“ weiterlesen

Unsere Esel im Dezember 2022

Mit dem Dezember kam die Kälte. Leider immer noch nicht genug für ein entspanntes Eselleben. Temperaturen mal über, mal unter null Grad lassen unsere Winterweide viel zu schnell aufweichen und wir können die Esel nicht auf den großen Freilaufbereich lassen.


Wir sind so froh, dass wir bereits im November den Erweiterungsbau an unserem Offenstall fertiggestellt haben. Bei ganz miesem Wetter konnte so unsere gesamte Truppe zusammen dort bleiben. Der kleinere Teil der Winterweide mit den beiden Zelten stand ihnen zusätzlich den halben Tag zur Verfügung. Die ausgebrachten Holzhackschnitzel haben unser Schlammproblem dort weitestgehend beendet. Wir haben zwar immer noch schlammige Bereiche, aber die Esel können sich im „Hackschnitzelbereich“ vom Schlamm befreien. Er wird dort regelrecht von den Hufen abgeschabt. Und so sehen auch nach zwei Monaten Schmuddelwetter die Hufe immer noch gut aus.

„Unsere Esel im Dezember 2022“ weiterlesen

Unsere Esel im November 2022

Es war ein harter Monat für die Versorgung unserer Esel. Zu Anfang hatten diejenigen, die mit den Tieren arbeiten und sie versorgen knapp zwei Wochen einen akuten Covid-Infekt. Wie im Monatsbericht geschrieben: „Je nachdem wer gerade fit genug war, geradeaus schauen und laufen konnte, ging zu den Eseln zum Füttern, Putzen, Ausmisten. Bisher alltägliche Dinge wie Hufe auskratzen wurden zu einer erschöpfenden Arbeit, die den ganzen Tag brauchte. Sich zu bücken und einen Huf anzuheben führte schnell zu Schwindel, Schweißausbrüchen und Luftnot. Eine Schubkarre mit Mist zu schieben fühlte sich so schwer an wie einen halben Elefanten zu transportieren. „
Wir beschränkten uns in der Versorgung auf das absolut Notwendigste und ließen das Bürsten auch mal ausfallen. Erst nach und nach wurden wir wieder belastbarer.
„Unsere Esel im November 2022“ weiterlesen

Unsere Esel im Oktober 2022

War es in eurer Region im September plötzlich auch noch einmal so richtig grün? Hier in Biedershausen sind die verdorrten Gräser durch die ergiebigen Regenfälle regelrecht aus dem Boden geschossen. Das war ein Graswachstum, wie wir es sonst nur im Frühjahr sehen. Für uns und unsere Esel war das richtig klasse. Wir hatten schon besorgt auf unsere Finanzen geschaut, weil wir noch in keinem Jahr bereits so früh damit anfangen mussten, unseren Eseln große Mengen Heu zuzufüttern. Müssen wir noch anmerken, dass auch das Heu teurer geworden ist, da sich das Wickelnetz für die Ballen erheblich verteuert hat? Dank der nachgewachsenen Weide konnten wir aber die Bande Anfang Oktober noch einmal auf eine unserer Sommerweiden stellen. Hurra!
„Unsere Esel im Oktober 2022“ weiterlesen

Unsere Esel im September 2022

Den September haben unsere Esel damit eingeläutet, all unsere Planungen gründlich über den Haufen zu werfen.
Was war passiert? Nun, „eigentlich“ wollten wir die kleine Herde noch weiter auf der großen, aber inzwischen abgegrasten Talweide lassen. Dort ist besonders viel Platz zum Austoben, was allen unseren Eseln gut tut und natürlich besonders unsere zwei Jungs, Kalimero und Kyan ordentlich auslastet.  Dorthin wollten wir ihnen dann täglich Heu bringen. Parallel dazu standen zuerst Renovierungsarbeiten an unserem Ordenshaus an. Erst anschließend wollten wir eine weitere Weide neu einzäunen um danach die Esel dorthin umziehen zu lassen.
Das hat nicht geklappt…

Weil, tja, weil sie nämlich plötzlich quasi vor der Tür standen! „Unsere Esel im September 2022“ weiterlesen

Unsere Esel im August 2022

 

Unsere Esel sind weiterhin auf der riesigen Sommerweide. Warum wir sie riesig nennen? Nun, wir haben die direkt daneben liegende Weide noch dazu bekommen. Einen zweiten Heuschnitt wird es in diesem Jahr nicht mehr geben und das bisschen Grün, das dort noch wächst ist genau richtig für unser Langohren.

Die große Sommerweide zu nutzen war in den vergangenen Jahren bezüglich der Maßnahmen gegen Fliegen immer recht anstrengend. In der Nähe liegen zwei Teiche und jegliches beißendes und stechendes Insektenvolk scheint sich dort sehr wohl zu fühlen. Dort haben wir die größten Pferdebremsen gesehen, denen wir jemals begegnet sind. Die bewegen sogar uns zur Flucht!

Unsere Vereinskasse gibt es nicht her, die stabilen und hochwertigen Bremsen- und Fliegenfallen mit schwarzem Ball zu kaufen (Tabanus-Trap), wie sie in vielen Reitanlagen verwendet werden. Zudem würden wir mindestens drei davon benötigen. Also haben wir Alternativen ausprobiert: „Unsere Esel im August 2022“ weiterlesen

Der Avalonorden bei Twitter

Unsere Esel im Juli 2022

Der Juli stand unter der Überschrift: „Heiß, Trocken, Fliegen“

Das heiße, trockene Wetter ist für unsere Esel absolut ideal. Dieses Klima entspricht der Herkunft der Langohren aus den Geröllwüsten Nordafrikas. Unsere Weiden sind nun mehr braun als grün, auch das ist für die Esel gut.


Die meisten bei uns in Deutschland gehaltenen Esel, egal welcher Größe, sind häufig zu dick. Unser sattes grünes Gras bietet ihnen viel zu viele Nährstoffe. Mit unseren Großeseln haben wir zum Glück nicht so große Probleme, da sie schlechtere Futterverwerter sind als die mittelgroßen oder kleinen Exemplare. Dennoch würden auch Poitou-Esel auf einer fetten grünen Pferdeweide sehr schnell an Hufrehe erkranken.
Vielen Eselbesitzern ist gar nicht bewusst, dass sie ihre Tiere zu fett füttern. Das Bild des kleinen, rundlichen und niedlichen Esels erscheint den meisten Menschen doch völlig richtig. Jedoch sollte ein gesunder Esel in etwa so aussehen wie ein mageres Pferd: Die Rippenansätze sollten möglichst sichtbar sein und Beckenknochen und Brustbein knochig wirken. Dann hat ein Esel die richtige Figur. Alles darüber hinaus schädigt seine Gesundheit, belastet Bänder, Sehnen und Hufe. Unsere Stuten haben übrigens deutlich runde Bäuche, doch liegt das an ihren Trächtigkeiten und nicht an der Fütterung. „Unsere Esel im Juli 2022“ weiterlesen

Unsere Esel im Juni 2022

Wie erhofft, war es für uns ein ruhiger Esel-Monat. Unsere Bande stand auf der großen Weide und schwitzte vor sich hin. Doch wir schwitzten noch mehr, wenn wir zu ihnen gingen um sie zu bürsten und die Hufe zu reinigen.
Gegen Ende des Monats holten wir die beiden jungen Wallache wieder hoch zu uns ans Haus. Einmal, um so mehr mit ihnen arbeiten zu können und außerdem, um den Großen etwas Ruhe zu gönnen. Diese waren nämlich zwischenzeitlich vom „Jungvolk“ sehr genervt. Man könnte aus Sicht unserer älteren Esel den Monat auch betiteln mit:

„Kalimero und Kyan – gemeinsam sind sie unausstehlich“. 😉

„Unsere Esel im Juni 2022“ weiterlesen

Unsere Esel im Mai 2022

Es ist soweit: Unsere Esel durften auf die Sommerweide umziehen!


Mitte Mai haben wir sie von der Hausweide auf die erste grüne Wiese umgestellt. All unsere Weiden sind voll von diversen Kräutern, Sträuchern, Brennnesseln und Disteln. Für kleine oder mittlere Esel wären sie schon zu gehaltvoll, aber für unsere großen Poitou sind sie genau richtig.

Ihr sechs Meter langes Sommerzelt steht ihnen als Schutz zur Verfügung. Nach unseren Umbauten am Zelt, bei denen alle metallenen Standbeine durch stabile Holzpfosten ersetzt wurden, hält dieser Unterstand auch problemlos Windböen und stärkere Gewitter aus.
Voller Begeisterung standen unsere Esel bis zum Bauch in leckerem Futter. Alle waren von der neuen Freiheit so begeistert, dass wir anfänglich noch nicht einmal Strom am Zaun anschalten mussten. Wer würde schon freiwillig eine solche tolle Weide verlassen wollen?
Wir können uns nun erstmal ein wenig erholen, bevor wir wieder mehr Zeit in die Grundreinigung des Stalles und den Umbau der Winterweide stecken müssen. „Unsere Esel im Mai 2022“ weiterlesen